Richtige Tattoo-Pflege nach dem Tätowiertermin – so geht‘s!

  1. Verband abnehmen: Entferne die Folie nach ca. 1,5 Stunden vorsichtig. Am besten du schneidest die Seiten der Folie etwas ein, um sie dann sorgsam abzulösen.
  2. Erste Reinigung: Anschließend ist es nötig, die austretenden Wundwasser-Perlen zu mit einem Küchenpapier zu beseitigen. Das klappt besonders gut mit lauwarmem Wasser und ggf. parfümfreier, medizinischer Seife. Im Grunde reicht es auch, wenn du das Tattoo nur mit den Händen abwäschst. Verwenden auf keinen Fall einen rauen Waschlappen oder ein Tuch, das Fussel hinterlassen könnte. Nach dem Waschen tupfest du die Tätowierung am Besten mit einem Küchenkrepp ab, um sie zu trocknen.
  3. Wundgel sehr dünn auftragen: Bei der Wahl des Produkts ist es wichtig, auf eine pflegende, gleichzeitig aber auch fettfreie Variante zu achten. Fettige Cremes legen sich wie ein undurchlässiger Film über die Haut – so kann sie nicht richtig atmen und die Heilung wird behindert. Ein Hydrogel aus dem Drogeriemarkt oder deiner Apotheke tut gut und fördert die Heilung und schützt vor Bakterien, lässt aber dennoch Luft hindurch. Darüber hinaus reduziert es einen möglichen Juckreiz und versorgt optimal mit Feuchtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.